Bestimme Deine persönlichen Ziele

Die eigenen Ziele zu bestimmen, insbesondere wenn diese über den Zeitraum von einem Jahr hinausreichen, ist nicht einfach. Diese Übung wird Dich auf diesem Weg begleiten und es Dir ermöglichen, die Ziele zu definieren, die auch wirklich zu Dir passen.

Bei dieser Übung geht es darum, dass Du herausfindest, was Du heute, morgen und jeden anderen Tag tun kannst, um Dir Dein Traumleben zu erschaffen. Und zwar so, dass jeder dieser Schritte zu Dir passt.

So bestimmst Du Deine Ziele in nur 5 Schritten

Schritt 1: Das Vision-Board

Vision-Boards sind in letzter Zeit in Mode gekommen und einige nutzen sie auch, um jedes Jahr ihre Ziele für das nächste Jahr bildlich darzustellen. Das kannst natürlich auch tun, aber hier soll es darum gehen, Dein Leben in 15 Jahren zu visualisieren. Das wunderbare an Vision-Boards ist, dass sie total individuell sind. Der einzige wichtige Punkt: Sie arbeiten mit Bildern.

Es geht also darum, bildlich darzustellen, was für ein Leben Du in 15 Jahren führen möchtest. Das kannst Du tun, indem Du Bilder aus Zeitschriften oder dem Internet sammelst, malst, bastelst … was ich immer Dir liegt. Versuche dabei möglichst Bilder zu wählen, die Dich emotional ansprechen und auch vermitteln, wie Du Dich dann fühlen möchtest.

Wenn Du alle Bilder gesammelt hast, die Du zur Darstellung Deiner Vision brauchst, dann füge diese auf einem A4 oder A3 großem Blatt zusammen. Wenn Du möchtest kannst Du die Bilder zusätzlich beschriften oder Deine Vision auch schriftlich festhalten, dass sollte das Vision-Board aber nicht ersetzen, dann unser Gehirn arbeitet viel besser mit Bildern.

Ziele sollten immer schriftlich festgehalten werden.
Foto von Daria Shevtsova auf Unsplash

Schritt 2: Fülle die Lücke

Überlege, in welchen Lebensbereichen Du welche Veränderungen bewirken müsstest, um das Leben zu erreichen, dass Du in ersten Schritt auf Deinem Vision-Board zusammengestellt hast. Dazu musst Du Dir natürlich auch klar machen, wo Du aktuell stehst. Dazu kannst Du die Übung „Der Status“ nutzen. Eine Beschreibung der Übung findest Du unter diesem Link, inklusive einer kostenlosen Vorlage zum Runterladen:

Wenn Du also weißt, wo Du stehst und wo Du hinwillst, dann kannst Du ziemlich genau die Lücke zwischen diesen beiden „Zuständen“ bestimmen und somit auch, was sich verändern müsste, damit Du diese Lücke schließen kannst.

Schritt 3: Bestimme die Etappenziele

Nun hast Du eine gute Grundlage geschaffen, um zu bestimmen, wo Du in 5 Jahren und in einem Jahr stehen müsstest, um Dein langfristiges 15-Jahre-Ziel zu erreichen. Das ist also Dein nächster Schritt: lege fest, welche Zwischenziele Du in 5 bzw. in einem Jahr erreicht haben willst.

Schritt 4: Smarte Ziele

Jetzt nimmst Du Dir Deine 1-Jahres-Ziele vor, und überarbeitest sie anhand der SMART-Kriterien. Sei dabei unbedingt ehrlich mit Dir und versuche realistisch einzuschätzen, was Du in einem Jahr erreichen kannst.

Schritt 5: Quartals- und Monatsziele

Im letzten Schritt bestimmst Du nun Quartals- und Monatsziele, die wiederum Zwischenschritte auf dem Weg zu Deinem Jahresziel sind. Auch hier solltest Du wieder unbedingt die SMART-Kriterien beachten und Dich bemühen, eine realistische Planung zu machen.

Bonus-Schritt 6: Wochen- und Tagesaufgaben

Da ich mich sehr gern strukturiere und organisiere brache ich meine Monatsziele immer noch im Wochenaufgaben herunter. Wenn Du Dich dadurch aber zu eingeengt fühlst, dann solltest Du lieber bei den Monatszielen bleiben. Wie bei vielem anderen im Leben gilt auch hier: Du muss herausfinden, was für Dich am besten funktioniert.

Wie oben schon angesprochen empfehle ich aber in jedem Fall, Dir zu überlegen, was Du in einem bestimmten Monat jeden Tag tun kannst, um Deine Ziele zu erreichen. Das muss kein fester Plan für jeden Tag sein, es reicht auch schon, jeden Tag 10 Minuten einzuplanen, die Du für Dein Ziel arbeitest und dann machst Du immer genau das, was grad ansteht.

Dafür kannst Du die Vorlage nutzen, die Du Dir hier kostenlos herunterladen kannst.    

So geht es nun weiter

Wie so oft geht es nun vor allem darum, ins Handeln zu kommen. Fange mit einer einfachen Sache an, die Du in 5-10 Minuten noch heute erledigen kannst und die Dich Deinen Zielen und Deiner Vision einen Schritt näherbringt. Was das genau ist, hängt natürlich von Dir, Deinen Zielen und auch Deinen Werten ab.

Einen Rat möchte ich Dir noch mit auf den Weg geben: Sprich möglichst bald mit Deinen Liebsten über Deine Pläne und über die Veränderungen, die Du Dir in Deinem Leben wünschst. Denn Veränderung, vor allem wenn sie nicht von einem selber ausgehet, sorgt oft für Verunsicherung. Versuche also möglichst bald, die Menschen mit ins Boot zu holen, die direkt oder indirekt von Deinen Plänen betroffen sind.

Was kannst Du noch tun?

Falls Du es noch nicht getan hast, dann empfehle ich Dir unbedingt, Dich auch mit Deinen Werten auseinander zu setzen und Deine Ziele mit Deinen Werten abzugleichen. Gibt es Konflikte zwischen Deinen Werten und Deinen Zielen wird es Dir deutlich schwerer fallen, Deine Ziele zu erreichen und ob Dich die Erreichung Deiner Ziele dann glücklich macht steht nochmal auf einem anderen Blatt.

Meinen Blogbeitrag zum Thema Werte findest Du unter folgendem Link:

Dort findest Du auch eine Übung zur Bestimmung Deiner Werte inklusive kostenloser Vorlage zum Runterladen.

Hat Dir diese Übung geholfen oder hast Du noch eine Frage dazu, dann schreibe mir sehr gern einen Kommentar unter diesen Beitrag!

Gefällt Dir Dieser Beitrag, dann speichere und teile ihn!

1 Kommentar zu „Bestimme Deine persönlichen Ziele“

  1. Pingback: Vision, Ziele und Motivation - einfach-wandelbar.de

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website benutzt Google Analytics. Bitte klicke hier wenn Du nicht möchtest dass Analytics Dein Surfverhalten mitverfolgt. Hier klicken um dich auszutragen.