Bring Veränderung in Deine Welt

Zum Anfang möchte ich Dir einen Hinweis geben: Dieser Beitrag über Veränderung ist der zweite Teil eines zweiteiligen Artikels. Im ersten Teil (Link) stelle ich Dir das Konzept der radikalen Akzeptanz vor und erkläre, warum sie so wichtig ist. Außerdem gehe ich darauf ein, welche Bestandteile Deiner Welt Du nicht direkt beeinflussen kannst. Zum besseren Verständnis empfehle ich Dir zunächst den ersten Teil zu lesen.

In diesem Teil gehe ich ausführlich darauf ein, was Du beeinflussen kannst und auf welche Weise.

Veränderungen bewirken

Im ersten Teil dieser Mini-Artikelserie habe ich Dir erzählt, welche Bestandteile Deiner Welt Du nicht direkt beeinflussen kannst. Diese zu akzeptieren ist ein wichtiger Schritt, denn er bringt Dich ins Handeln.

Solange Du darauf wartest, dass sich Dinge ändern, die Du nicht beeinflussen kannst, bist Du passiv und machst Dich von Umständen oder anderen Personen abhängig. Du wartest darauf, dass bestimmte Ereignisse oder Veränderungen eintreten, ohne aktiv auf diese hinzuarbeiten. Damit machst Du Dich selbst handlungsunfähig und vermittelst Dir selbst den Eindruck, dass Du ja eh nichts ändern kannst.

Kommen wir also zu den Aspekten, die Du selbst in der Hand hast und nutzen kannst um Deine Welt zu gestalten:

Veränderung Deiner Einstellung

Dieser erste Punkt ist zugleich auch der wichtigste und ich könnte über ihn eine eigene Artikelserie schreiben. Deine Einstellung ist alles. Sie bestimmt Dein ganzes Leben. Hier einige Beispiele:

Deine Einstellung zu Dir

Stehst Du Dir selbst wertschätzend gegenüber? Bist Du der wichtigste Mensch in Deinem Leben? Siehst Du Dich positiv? Bist Du der Meinung, dass Du einen wertvollen Beitrag leistest und ein wichtiger Bestandteil Deiner Familie, Deines Freundeskreises, Deiner Abteilung und Deines Sportteams bist?

Deine Einstellung zu Deinen Möglichkeiten

Siehst Du Dich als jemand, der seine Welt gestaltet und sein Leben in die Hand nimmt? Bist Du jemand, der Möglichkeiten sucht und schafft?

Deine Einstellung zu Deinem Körper

Kannst Du anerkennen, was Dein Körper jeden Tag für Dich leistet und in der Vergangenheit geleistet hat? Findest Du, dass Dein Körper es wert ist, dass Du ihm etwas Gutes tust, sei es gute Ernährung, Sport, Eincremen oder eine Massage?

Deine Einstellung zu Deinem Partner

Siehst Du die guten Seiten Deines Partners? Kannst Du die kleinen Gesten der Wertschätzung und Liebe wahrnehmen? Kannst Du seinen kleinen Schwächen gegenüber nachsichtig sein? Sind Dir die guten und schönen Aspekte bewusst, die er in Dein Leben bringt oder die durch ihn mehr Gewicht bekommen haben?

Deine Einstellung zu Deinen Freunden

Kannst Du ihre Unterstützung wertschätzen? Ist Dir bewusst, wie sehr ihre Ansichten Dein Leben bereichern? Siehst Du die Erfahrungen, die sie in Dein Leben bringen?

Deine Einstellung zu Deinem Job

Ist Dir bewusst, was Dein Job Dir ermöglicht? Welche lieben Menschen hättest Du nicht kennengelernt, wenn Du diesen Job nicht machen würdest? Gibt es Fähigkeiten, die Du durch diesen Job (weiter)entwickelt hast?

Das Streben nach Zufriedenheit bedeutet nicht unbedingt, Dein ganzes Leben ändern zu müssen. Manchmal musst Du nur Deine Einstellung ändern.

Wir können mehr Veränderung in unserem Leben bewirken, als wir selbst oft glauben.
Photo by Bluehouse Skis on Unsplash

Veränderung Deines Fokus

Dieser zweite Punkt steht im direkten Zusammenhang mit dem ersten, denn Dein Fokus ist Dein direktes Mittel, um Deine Einstellung zu verändern. Mit Fokus ist das gemeint, worauf Du Dich konzentrierst.

Ein, zugegebenermaßen einfaches, Beispiel: Nehmen wir an, Dein Partner bringt Dir einen Strauß Blumen von der Tankstelle mit. Jetzt kannst Du Dich darauf fokussieren, dass er nicht zum Blumenladen gefahren ist und dass der Blumenstrauß vielleicht nicht so viel gekostet hat. Du kannst Dich aber auch darauf fokussieren, dass er an Dich gedacht hat und Dir eine Freude machen wollte. Du kannst Dich über die schönen Blumen in der Wohnung freuen und das Gefühl genießen, dass Du ihm die Ausgabe wert warst.

Nahezu alles hat zwei Seiten und sowohl positive wie auch negative Aspekte. Und es ist Deine Entscheidung, was davon Du siehst und schwerer gewichtest. Dies kann man auf alle Lebensbereiche und Situationen beziehen.

Veränderung Deins Zeitinvestments

Zeit ist das wichtigste Gut in unserem Leben. Wir können sie nicht ansammeln und sie ist begrenzt. Hast Du Dich schonmal gefragt, womit Du eigentlich so Deine Zeit verbringst?

Zugegebenermaßen können wir das nicht immer sofort ändern. Wenn Du zum Beispiel einen Arbeitsvertrag für eine 40-Stunden-Woche unterschrieben hast, dann wären schon größere Schritte nötig um das zu ändern. Aber falls Dir Dein Job nicht gefällt, vielleicht kannst Du ja über Deine Einstellung etwas bewegen?

Doch wenn wir die Zeit für die Arbeit abziehen, dann bleibt noch einiges an Zeit übrig. Womit verbringst Du die? Wie viel Zeit verbringst Du mit Dingen, die Dich glücklich machen und Dir Energie geben? Wie viele Stunden pro Woche verbringst Du mit den Menschen die Dir wichtig sind? Schläfst Du genug?

Veränderung Deiner Bildung

Hast Du einen Traum, aber Du weißt nicht, wie Du ihn erreichen sollst? Gibt es etwas, was Du gern tun würdest, aber Du hast überhaupt keine Ahnung davon? Findest Du es total beeindruckend, wenn Menschen etwas bestimmtest tun und Du Dir wünschst Dir, das auch zu können?

Dan lerne es. In unserer Welt ist unendliches Wissen frei zugänglich. Es gibt YouTube, Büchereien, Podcasts, Blogs, Seminare, Vereine, und und und. Du kannst mit nahezu jedem Menschen in Kontakt treten und ihm Deine Fragen stellen.

Veränderung Deines Umfelds

Zu guter Letzt hast Du es in der Hand, die Gegebenheiten in Deinem Leben zu ändern. Wenn Dir Dein Job, Dein Partner, Deine Wohnung oder Dein Freundeskreis nicht gefallen und sich da auch mit einem anderen Fokus und einer anderen Einstellung nichts machen lässt, dann ist es Zeit, ins Handeln zu kommen. Such Dir einen neuen Job, einen neuen Partner, eine neue Wohnung oder neue Freunde.

Tut Dir Deine Familie nicht gut, dann überlege Dir, ob Du mit diesen Menschen wirklich weiterhin Zeit verbringen möchtest. Dass sie mit Dir verwandt sind bedeutet nicht, dass Du ihnen Dein ganzes Leben lang immer wieder begegnen musst.

Endlose Möglichkeiten

Du hast es in der Hand, Dein Leben zu Deiner Zufriedenheit zu gestalten. Du musst nur an den richtigen Punkten anfangen und etwas Geduld mitbringen. Veränderungen, die bei Dir selbst anfangen, brauchen immer etwas mehr Zeit, dafür sind sie um so nachhaltiger und wunderbarer.

Gefällt Dir Dieser Beitrag, dann speichere und teile ihn!

1 Kommentar zu „Bring Veränderung in Deine Welt“

  1. Pingback: Radikale Akzeptanz - einfach-wandelbar.de

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website benutzt Google Analytics. Bitte klicke hier wenn Du nicht möchtest dass Analytics Dein Surfverhalten mitverfolgt. Hier klicken um dich auszutragen.