Werte und Prinzipien

Warum Werte und Prinzipien?

Werte und Prinzipien, das sind die Dinge, nach denen Du Dein Leben ausrichten solltest. Sie helfen Dir nicht nur Entscheidungen zu treffen und Dein Leben auszurichten, sondern sie sind auch essenziell damit Dein Leben zufrieden und authentisch ist.

Aber warum ist das so? Lass mich dazu zunächst kurz erklären, was ich darunter verstehe:

Werte

Werte sind tief in Dir verankert und sollten die Basis für Deine Handlungen bilden. Immer wenn Du entgegen Deiner Werte handelst, dann ruft das Gefühle wie Unzufriedenheit und Scham hervor, denn Du spürst, dass Du nicht so handelst, wie es Dir eigentlich entsprechen würde.

Deine Werte sind nichts Starres, sie können sich im Laufe Deines Lebens ändern, aber das sind Veränderungen, die Jahre in Anspruch nehmen. Du hast also nicht in einer Situation diesen Wert und in einer anderen jenen. Es kann aber je nach Situation ein anderer Wert im Vordergrund stehen.

Schließlich ist ein Bewusstsein für Deine Werte und ein aktives Handeln nach diesen der Grundstein für alles weitere. Für Deine Prinzipien, Werte, Entscheidungen, Handlungen, Gewohnheiten und so weiter.

Prinzipien

Deine Prinzipien beruhen, wie gesagt, auf Deinen Werten. Du bestimmst sie, um Dir Entscheidungen leichter zu machen und sicher zu stellen, dass Deine Handlungen im Einklang mit Deinen Werten sind.

Du kannst es Dir so vorstellen, als wäre Dein Leben ein Gebäude, dessen Fundament Deine Werte bilden. Dann sind Deine Prinzipien der Gebäudeplan, der Dir sagt, wann Du wo abbiegen musst, wo Du besser nicht weiter gehst und auf welchen Wegen Du am besten aufgehoben bist.

Dabei sind Deine Prinzipien nicht so universell, wie es die Werte sind, die ja in jeder Situation gelten. Prinzipien hingegen kannst Du für ganz bestimmte Arten von Entscheidungen (z.B. berufliche oder private), Situationen (z.B. solche, in denen Du schnell die Geduld verlierst) oder auch Themen (z.B. Finanzen) festlegen.

Werte und Prinzipien können wie ein Licht sein, dass Dir den Weg weist.
Foto von Ander Burain auf Unsplash

Sind Dir Deine Werte bewusst?

Dann gehörst Du zu den ganz wenigen glücklichen Menschen, bei denen das so ist.

Wir bewundern Menschen, die sich offen für eine Sache oder Idee stark machen und diese vertreten, egal was da kommt. Oder auch Menschen, bei denen ganz klar ist, wofür sie stehen. Die keine Scham haben, ihre Persönlichkeit zu zeigen, bei denen Du immer weißt, woran Du bist, und bei denen Du sofort sagen kannst mit welchen Themen Du Dich an sie wenden kannst.

Doch was macht diese Menschen aus? Diese Menschen eint, dass ihnen ihre Werte, Prinzipien und Prioritäten ganz klar sind. Sie wissen oder spüren, wenn etwas gegen ihre Werte verstößt. Und sie leben ihr Leben auf eine Weise, die es ihnen ermöglicht, ihre Werte laut ihrer Definition auszuleben.

Und genau darum geht es, wenn Dir Deine Werte einmal bewusst sind: Ein Leben zu leben, dass zu Deinen Werten passt!

„Jede Handlung ist eine Entscheidung für die Art von Person, die Du werden möchtest“

James Clear

Wie kannst Du Deine Werte bestimmen, wenn Du sie noch nicht kennst?

Wünsch Dir was!

Ein Wert ist etwas, was Du Dir für Dich und andere wünschst.

(angelehnt an C. Kluckhorn)

So einfach und doch so abstrakt. Was wünsche ich mir denn für mich und andere? Darüber lohnt es sich doch eine Weile nachzudenken, oder?

  • In was für einer Welt möchte ich leben?
  • Wie möchte ich handeln?
  • Wie möchte ich andere behandeln?
  • Wie möchte ich behandelt werden?

Nimm Dir ein bisschen Zeit und denke über diese Fragen nach. Ich bin mir sicher, Dir werden schnell einige Handlungsweisen einfallen, die Dir im Umgang mit Dir selbst und anderen wichtig sind.

Hier findest Du einige Beispiele: Vertrauensvoll, Respektvoll, Fair, Gleichberechtigt, Liebevoll, Umsichtig, Fürsorglich, Unterstützend

Die Liste lässt sich noch lange fortsetzen.

Fragen über Fragen

Im nächsten Schritt helfen Dir die folgenden Journaling-Fragen, für Dich weitere Klarheit zu gewinnen:

  1. Was für eine Person möchte ich sein?
    • Wie möchte ich mich selbst sehen?
    • Wie stelle ich mir die beste Version meiner selbst vor?
    • Wie würde diese beste Version von mir sich verhalten?
    • Was kann ich als diese Person erreichen?

Mit diesen Fragen kannst Du Dich Deinen Werten wunderbar annähern, denn Deine Werte sind schon in Dir. Sie sind Dir nur nicht bewusst. Aber da ist diese Sehnsucht, nach einem bestimmten Leben, nach Dir in einer bestimmten Version, in der Du Deine Werte voll auslebst. Mit diesen Fragen kannst Du erforschen, was in Dir verborgen liegt und einen guten Eindruck davon bekommen, in welche Richtung Deine Werte geht.

  1. In welcher Form möchte ich das, was das Leben mir gegeben hat, mit anderen teilen oder an die Welt zurückgeben?

Wir alle haben das Bedürfnis, mit der Welt in irgendeiner Weise in Kontakt zu treten. Ob laut oder leise, ob introvertiert oder extrovertiert, ob männlich oder weiblich. Wir alle erschaffen irgendetwas und das jeden Tag. Die Frage ist nur ob das, was Du erschaffst, Deinem inneren Selbst entspricht. Dabei geht es nicht immer um die großen Gesten, sondern oft nur darum, Deiner Kreativität Raum zu geben, deinen Neigungen zu folgen und Deinen Alltag bewusst zu gestalten.

  1. Wenn ich eine Botschaft mit der Welt teilen könnte, welche wäre das?

Diese Frage geht in eine ähnliche Richtung, kann aber ein ganz anderes Ergebnis bringen. Zum Beispiel könntest Du bei der vorherigen Frage geantwortet haben, dass Du Liebe und Fürsorge in die Welt bringen möchtest und das am liebsten als ehrenamtlicher Helfer in einem Altersheim. Sind diese Werte sehr stark bei Dir, dann wäre Deine Antwort auf diese Frage vielleicht „Jeder Mensch ist wertvoll“. Gibt es aber auch andere starke Werte in Dir, dann lautet die Antwort vielleicht eher „Sorgt für unseren Planeten“.

Lass diese Frage also einfach auf Dich wirken und was immer Dir einfällt ist das richtige.

Nun geht es ans Eingemachte

Jetzt solltest Du langsam ein Gefühl dafür bekommen haben, in welche Richtung die Werte bei Dir ausschlagen. Damit bist Du optimal vorbereitet, um Deine Werte konkret zu bestimmen.

Dafür kannst Du die Übung Wertesturm nutzen, die Du unter folgenden Link findest:

Dort kannst Du Dir auch ein kostenloses Arbeitsblatt runterladen, mit dem Du die Übung durchführen kannst.

Wenn Du Deine Werte bestimmst, dann ist es sehr wichtig, dass Du nicht nur ein Wort bestimmst, dass Dir richtig erscheint, sondern dass Du auch eine ganz genaue Beschreibung anfertigst, was Du genau unter diesen Wert verstehst und wie Du das in unterschiedlichen Situationen und Kontexten ausleben willst.

Im Prinzip…

Mit der Bestimmung und Definition Deiner Werte hast Du einen riesigen Schritt gemacht. Damit hast Du die Ausgangsbasis geschaffen, damit wir über Deine Prinzipien sprechen können.

Deine Prinzipien sind nun viel konkreter und übertragen Deine Werte in Deinen Alltag. Sie erleichtern Dir die Entscheidungen, die jeden Tag auf Dich warten. Stehst Du vor einer schwierigen Situation, von der Du weißt, dass Du sie oft nicht so bewältigst, wie Du es Dir wünschst, dann kannst Du auf Deine Prinzipien zurückgreifen und sie für Dich nutzen.

Für die Bestimmung Deiner Prinzipien kannst Du den Leitfaden nutzen, der hier verlinkt ist:

Dort findest Du auch eine kostenlose Vorlage, mit der Du Deine Prinzipien festhalten kannst.

Einstehen für das, was Dir wichtig ist

„Integrität bedeutet Mut über Komfort zu stellen. Zu wählen, was richtig ist anstelle von dem, was Spaß macht, schnell ist oder einfach. Und sich dafür zu entscheiden, die eigenen Werte zu praktizieren, anstatt sie einfach nur zu bekennen.“

Brené Brown

Da Du nun Deine Werte und Prinzipien kennst, kannst Du jetzt damit beginnen, Dein Leben nach ihnen auszurichten. Durch Sie kannst Du Dein Leben sinnvoll gestalten und ihm die Richtung und den Inhalt geben, der Dich erfüllt. Außerdem hast Du nun Die Möglichkeit, Dein Umfeld so zu gestalten, dass es Dich bei dem Ausleben Deiner Ziele optimal unterstützt und diese Werte auch widerspiegelt.

Die Entscheidungen, die Du dafür treffen wirst, werden Dir nun viel leichter fallen, denn Du hast nun klare und eindeutige Leitlinien an der Hand, die Dir entsprechen und die Du geschaffen hast. Es ist nichts, dass Dir von außen vorgegeben wurde und dass sich nur so halb richtig anfühlt.

Zu den eigenen Werten und Prinzipien ist es eine lange Reise.
Foto von Hello Im Nik auf Unsplash

Ein neues Leben?

Das bedeutet natürlich nicht, dass Du von heute auf morgen Dein komplettes Leben umkrempelt sollst, aber es lohnt sich auf jeden Fall nach und nach Deine Ziele und Gewohnheiten, Deine Prioritäten und Dein Umfeld anhand Deiner Werte zu überprüfen.

Daraus werden sich ganz sicher Veränderungen ergeben, manche groß und manche klein. In jeden Fall rechtest Du Dein Leben nun bewusst aus und lässt die Dinge sich nicht mehr einfach so entwickeln, um Dich später überrascht zu fragen, wie Du dort hingekommen bist, wo Du gerade stehst. So kannst Du eventuelle Gefühle von Sinn- und Ziellosigkeit endlich loslassen und Überforderungs- und Zerrissenheitsgefühle gehören der Vergangenheit an.

Möchtest Du Dich weiter mit dem Thema beschäftigen, dann empfehle ich Dir:

  1. Setze Dich mit den oben genannten Fragen auseinander
  2. Bearbeite die Übung „Wertesturm“ und den Leitfaden „Prinzipien bewusst nutzen“
  3. Das Buch „Psychologie der Werte“ von Dieter Frey
  4. Melde Dich für meinen Newsletter an. Der erscheint monatlich und enthält ergänzende Übungen, zusätzliche Reflexions-Fragen und viele weitere wertvolle Impulse. (Zur Anmeldung kommst Du hier)

Ich freu mich, wenn Dir der Artikel gefallen hat und Du ihn weiterempfiehlst. Und mich interessiert, ob Du schonmal eine Übung wie den „Wertesturm“ gemacht hast. Verrate es mir in einem Kommentar! 🙂

Gefällt Dir Dieser Beitrag, dann speichere und teile ihn!

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website benutzt Google Analytics. Bitte klicke hier wenn Du nicht möchtest dass Analytics Dein Surfverhalten mitverfolgt. Hier klicken um dich auszutragen.