Wertesturm

Diese Übung dient dazu, dass Du Deine Werte bestimmst. Dabei ist dies nur der erste Schritt auf dem Weg zu Deinen ganz persönlichen Werten, denn Du musst nicht nur ein Wort bestimmen, sondern im auch mit Deiner ganz persönlichen Definition Leben einhauchen und es dann in Deinen Alltag integrieren.

Das Ziel der Übung

Mit dieser Übung legst Du Deine Werte fest. Dabei geht es um Deine Kern-Werte, die alles umspannen und die Du in all Deinen Lebensbereichen wiederfindest. Dabei solltest Du Dich auf 3 Werte begrenzen. Überlege bei jedem Wert genau, was er für Dich bedeutet und wie er sich in Deinem Leben auswirkt.

Dabei geht es nicht darum, Werte zu wählen, von denen Du denkst, Du solltest sie wählen oder die gut zu einem bestimmten Image passen. Hab auch keine Angst vor Veränderung. Solltest Du einen Wert als sehr wichtig erachten, denn Du aktuell nicht in oder nur wenig in Dein Leben integriert hast, dann ist das nichts schlimmes, sondern der Ausgangspunkt einer wunderbaren Veränderung.

So wird die Übung durchgeführt    

Schritt 1:

Nimm Dir ein leeres Blatt Papier und überlege, welche Werte Dir einfallen. Ganz spontan und unsortiert. Du kannst das eine gewisse Zeit lang machen oder einfach bis Dir nichts mehr einfällt. Wenn Du möchtest kannst Du dafür die kostenlose Vorlage nutzen, die Du Dir HIER herunterladen kannst, ein weißes Blatt Papier tut es aber auch.

Du bekommst im nächsten Schritt die Möglichkeit, Dir Ideen für weitere Werte zu holen. Ich empfehle Dir aber, zunächst in Dich hineinzuhorchen. Ich bin mir sicher, Du wirst von Dir aus schon viele Ideen haben.

Schritt 2:

Gehe in die Vorlage, die Du Dir kostenlos über diesen LINK herunterladen kannst. Darin findest Du eine Liste mit vielen Werten zur Inspiration. Schau Dir die Liste in Ruhe an und wenn Dich einer der Werte anspricht, dann füge ihn Deinem Blatt hinzu.

Schritt 3:

Schau Dir Dein Blatt an und suche Dir die 10 Werte heraus, die eine Emotion in Dir auslösen. Bei denen Du Dich in Deinem inneren berührt fühlst. Auch hier geht es wieder nicht um „das sollte mir wichtig sein…“ oder „wenn ich X erreichen will, dann muss mir doch Y wichtig sein“. Versuche, Deinen rationalen Verstand so weit wie möglich auszublenden.

Schritt 4:

Nun schreibe die 10 Werte in einer Liste untereinander und wäge sie gegeneinander ab. Nimm Dir dazu immer einen Wert vor und überlege, ob er Dir wichtiger oder weniger wichtig ist als die anderen auf Deiner Liste. Ist er unwichtiger als die Hälfte der noch auf Deiner Liste verbliebenen Werte, wird er gestrichen. Das machst Du solange, bis Du die Liste auf 3 Werte zusammengestrichen hast.

Für alle Schritte der Übung kannst Du die Vorlage nutzen, die Du Dir hier kostenlos herunterladen kannst.         

So kannst Du nach der Übung weiter machen

Nachdem Du Deine 3 Werte festgelegt hast, geht es darum, diese für Dich mit Leben zu füllen. Denn wenn wir es genau betrachten, dann hast Du einfach 3 Wörter auf einen Zettel geschrieben, aber was genau bedeuten sie für Dich? Was verbindest Du mit ihnen? Wie willst Du sie in Dein Leben einbinden?

Und dann geht es in die Umsetzung, wobei Du den PHPA-Kreislauf einbeziehen solltest, um Deine Werte zu überprüfen und gegebenenfalls noch anzupassen.

Es bietet sich auch an, Deine Werte in regelmäßigen Abständen zu überprüfen, wobei Werte sich nicht oft ändern. Insofern reicht es, wenn Du Deine Werte alle 2-3 Jahre hinterfragst, und prüfst, ob sie Dich noch optimal widerspiegeln.

Aber wir alle verändern uns ständig und genau so die Umstände. Bist Du zum Beispiel noch in der Ausbildung oder im Studium, dann kann Lernen ein wichtiger Wert sein, der sich vielleicht später zu persönliche Weiterentwicklung wandeln. Eine andere Möglichkeit ist, dass Du Mutter eines noch nicht volljährigen Kindes bist und dass der Wert Familie daher bei Dir sehr hoch bewertet wird. Später verliert der Wert vielleicht an Wichtigkeit und ein anderer tritt in den Vordergrund, wie Kreativität oder Sportlichkeit.

Los geht´s!

Du hast nun einen Leitfaden an der Hand, um Deine persönlichen Werte klar zu bestimmen um anschließend Dein Leben an ihnen auszurichten. Das wird Dir helfen, um ein authentisches Leben zu führen, dass Dir entspricht und nicht den Erwartungen und Ansprüchen, die von außen an Dich herangetragen werden.

Außerdem bilden Deine Werte die Basis für alle weiteren Schritte, wie Prinzipien, Ziele, Gewohnheiten, Prioritäten und so weiter.

Hat Dir diese Übung geholfen oder hast Du noch eine Frage dazu, dann schreibe mir sehr gern einen Kommentar unter diesen Beitrag!

Gefällt Dir Dieser Beitrag, dann speichere und teile ihn!

2 Kommentare zu „Wertesturm“

  1. Pingback: Werte und Prinzipien - einfach-wandelbar.de

  2. Pingback: Prinzipien bewusst nutzen - einfach-wandelbar.de

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website benutzt Google Analytics. Bitte klicke hier wenn Du nicht möchtest dass Analytics Dein Surfverhalten mitverfolgt. Hier klicken um dich auszutragen.